Beste Gaming Capture Cards 2020

Zocken und Streaming gehen heutzutage Hand in Hand. Nicht nur professionelle Gamer, sondern auch Durchschnittliche übertragen gerne ihre Spiele. Und die Community liebt das. Wichtig ist dabei vor allem eine gute Qualität des Streams ohne negativen Einfluss auf den Spaß des Streamers. Gaming Capture Cards können bei diesem Punkt maßgeblich helfen.

Die besten Gaming Capture Cards für 2020 sind nicht nur für angehende Streamer interessant. Auch für Content Creator, die ihre Spielekünste auf der Playstation, Xbox oder Nintendo Switch aufzeichnen und auf Plattformen wie Youtube hochladen möchten, ist eine Capture Card sehr interessant und bietet viele Möglichkeiten. Zwar gibt es verschiedene Programme und Apps, die eine Capture Card auf den ersten Blick obsolete machen, allerdings sind die Funktionen sehr limitiert.

Eine Capture Card gleicht dies aus und ermöglicht es beispielsweise auf der Playstation auch ein Overlay einzubinden oder eine Webcam-Aufnahme zu integrieren.

Genau wie Streaming ist auch die Auswahl an verfügbarer Hardware explosionsartig angestiegen, was es umso schwieriger macht den Spreu vom Weizen zu trennen. Glücklicherweise haben wir diesen Job erledigt und die besten Gaming Capture Cards 2020 herausgesucht. Gleichzeitig beantworten wir Vor- und Nachteile einer Capture Card, wann diese Hardware sinnvoll ist und was es beim Kauf zu beachten gilt.

Beste Capture Cards 2020

Rang

Modell

1

Elgato HD60 S+ Game Capture Card

Elgato HD60 S+

2

AVerMedia Live Gamer Portable Capture Card

AVerMedia Live Gamer Portable 2 Plus

3

ClonerAlliance Flint 4KP Gaming Capture Card

ClonerAlliance Flint 4KP Plus

5

AVerMedia 4K Live Gamer Video Capture Card

AVerMedia 4K-Live-Gamer

6

Elgato HD60 Pro Game Capture

Elgato Game Capture HD60 Pro

7

Elgato 4K60 PRO

Elgato Game Capture 4K60

8

lioncast-lk20-test

Elgato Game Capture 4K60

Brauche ich eine Gaming Capture Card?

Moderne Spielekonsolen bieten einfache Funktionen zum Aufzeichnen und übertragen des Gespielten. Das bietet allerdings wenig Flexibilität und Professionalität. Overlays oder nur ein eigenes Logo, das Einbinden einer Webcam und andere praktische Funktionen stehen nicht zur Verfügung. Außerdem lassen sich die aufgezeichneten Videos nicht vernünftig bearbeiten. Die beste Gaming Capture Card für den eigenen Bedarf löst all diese Probleme für Konsolenspieler.

PC Spieler benötigen seltener eine Streaming Karte. Ein leistungsstarker Rechner kann mit einfacher Software wie OBS oder XSplit alle gewünschten Funktionen erfüllen. Bei sehr rechenintensiven Games sieht das allerdings anders aus. Lastet alleine das Spiel die eigene Hardware vollständig aus, ist eine Game Capture Card sinnvoll. Auf diese Weise kommt es nicht zu unangenehmem Ruckeln oder Ähnlichem. Allerdings werden in diesem Szenario auch zwei verschiedene PCs benötigt. Einer zum Spielen und einer für die Aufnahmen.

Vorteile von Capture Cards

  • Flexibilität - zeichne auf was du willst, wo du willst
  • Streame verlustfrei und zeichne rechenintensive Games auf
  • Perfekt für Konsolenspieler und Retro-Liebhaber
  • Binde Overlays, Logos oder deine Webcam problemlos ein
  • Zum Teil mitgelieferter Schnitt- und Aufnahmesoftware vom Hersteller

Die Eigenschaften guter Modelle

Twitch und andere Streaming Plattformen sind überall präsent. Gute Qualität der Liveübertragung ist hier sehr wichtig. Die beste Streaming Karte ist nicht für jeden Gamer dieselbe, aber sie alle teilen einige Eigenschaften:

  • Die Auflösung einer Game Capture Card sollte definitiv FullHD oder mehr sein. Viele Spielekonsolen nutzen zwar niedrigere Auflösungen, allerdings geht der Trend bei neuen Generationen in Richtung FullHD und 4K. Außerdem ist eine Bildwiederholrate von 60 Hz empfehlenswert. Diese beiden Eigenschaften garantieren eine optimale Qualität der übertragenen Streams und Videoaufzeichnungen.
  • Ein Punkt, der besonders wichtig ist, sind die Systemanforderungen. Gerade Konsolenspieler besitzen häufig nur einen leistungsschwachen Office Rechner. Diese sind in der Regel nicht für die beste Gaming Capture Card geeignet. Etwas Recherche bezüglich der gewählten Karte ist hier sinnvoll, um keine negativen Überraschungen zu erleben.
  • Weiter ist die Kompatibilität ein relevanter Aspekt. Viele Modelle sind abwärts kompatibel zu vielen älteren Konsolen, das gilt aber nicht für alle. Es dauert nur wenige Minuten, um herauszufinden, welche Generationen vom gewünschten Modell unterstützt werden. Gerade Retro Fans sollten hier besonders aufmerksam sein.
  • Die mitgelieferte Software liefert je nach Hersteller einen unterschiedlichen Funktionsumfang. Wichtig ist vor allem, dass eigene Logos und Overlays im Stream integriert werden können. Außerdem bieten viele Modelle zusätzliche Funktionen zum Aufzeichnen der Streams. Beispielsweise das Einbinden einer Webcam Aufnahme. Integrierte Schnittsoftware, zusätzliche Tonspuren für Kommentare und sonstige Features sind interessant und für einige sogar relevant, beispielsweise für YouTube Videos.

Zwei Typen von Gaming Capture Cards

Beispiel für PCIe Streaming Karte

PCIe Capture Card

Beispiel für externe Streaming Karte

Externe Streaming Karte

Wie eine Streaming Karte angeschlossen wird hängt von der Nutzung und zum Teil vom persönlichen Geschmack ab. Game Capture Cards lassen sich auf zwei Arten mit dem eigenen Rechner verbinden. Die klassischen Modelle werden intern im Rechner verbaut und dort an einen PCIe Slot angeschlossen. Vorteil hierbei ist, dass die Stromversorgung der Computer selbst übernimmt, da die Karte direkt in das System integriert wird. Allerdings muss hierfür der eigene PC aufgeschraubt und umgebaut werden. Nicht jeder Spieler möchte das oder kennt sich mit der Materie aus.

Die Alternative ist eine externe Karte mit USB-Anschluss. Sie ist neben den oben genannten Szenarien auch bestens für Notebook Nutzer geeignet und ist in der Regel günstiger. Allerdings ist ein High End Notebook nötig, um die entsprechende Videoverarbeitung zu realisieren. Hier ist der Unterschied zwischen USB 2 und 3 gravierend. Die Datendurchsätze weichen stark voneinander ab. Für moderne Einsatzszenarien ist USB 3.0 immer die bessere Wahl für die beste Streaming Karte.


Funktionsweise von Game Capture Cards

Wer sich jetzt denkt es sei kompliziert eine Streaming Karte anzuschließen und zum Laufen zu bringen, der irrt sich. Eine Capture Card lässt sich sehr einfach in ein bestehendes oder neue System einbinden, egal ob mit Konsole oder einem zweiten Rechner. Das Anschließen einer Streaming Karte ist eigentlich sehr einfach. Externe Karten werden per USB mit dem PC verbunden, interne stattdessen direkt über das Mainboard eingebaut. Anschließend leitet ein HDMI Kabel das Signal der Konsole oder des Spiele PCs in den HDMI Anschluss der Streaming Karte. Ein weiteres Kabel verbindet ein weiteres Wiedergabegerät wie den Fernseher mit dem gesamten System.

Anschließend bietet jeder Hersteller eine eigene Software. Diese bietet auf dem PC viele Funktionen und ist für die Funktionsweise der Karte erforderlich. Sie wird entweder direkt beigelegt oder kann beim Hersteller heruntergeladen werden. Ist die Hardware verbunden und die Software installiert, dann kann das Streaming beginnen.

Streaming Karte mit 2 Rechnern

Funktion einer Streaming Karte mit 2 Rechnern

Funktion einer Capture Card bei Konsolen

Funktion einer Capture Card mit Konsole

Die abschließende Funktionsweise ist einfach erklärt: Die Konsole überträgt ihr Bild via HDMI an die Gaming Capture Card. Diese erstellt codiertes Videomaterial und leitet es an den PC weiter. Zeitgleich überträgt das ausgehende HDMI Kabel das eingehende Bild an den angeschlossenen Bildschirm. Die derartig aufgenommen Bilder haben allerdings höchstens die Qualität der gelieferten. Selbst die beste Gaming Capture Card schafft es also nicht, aus einem 720p Bild mit 30 Hz ein 60 Hz FullHD Video zu erzeugen.

Einige Modelle bieten für das eingehende Signal andere Möglichkeiten als HDMI. Das ist vor allem für ältere Konsolen und ältere Spiele PCs praktisch. Beispielsweise bieten einige Hersteller Modelle mit DVI- oder Component-Video-Eingang.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Die häufigsten Fragen kurz und bündig beantwortet. Es fehlt eine wichtige Frage? Schreibe uns einen Kommentar und wir integrieren sie in unser FAQ.

1. Entlastet eine Capture Card die CPU?
Eine Capture Card entlastet die CPU nur in einem Fall: Wenn ein H.264 Codierer direkt in der Streaming Karte verbaut ist. Andernfalls muss der Prozessor nachholen, bevor an die Capture Card gesendet wird.

2. Wofür braucht man eine Capture Card?
Eine Capture Card wird zum Aufzeichnen oder Übertragen von Video-Material genutzt. Sprich, ein Streamer, der beispielsweise seinen Hauptrechner durch einen zweiten Streaming-PC entlasten will, wird eine Capture Card benötigen, um alle Signale seines Hauptrechners auf dem Streaming-PC verarbeiten zu können. 


Dir hat dieser Beitrag gefallen? 😀

Dann nimm dir kurz Zeit zum Bewerten!

Durchschnittliches Rating 4.6 / 5. Gesamt: 13

Noch keine Votes! Sei der erste!

Andreas Stefen
 

Mit 29 Jahren befindet sich Andi gerade in seiner Primetime als Gamer. Games mit Wettkampffaktor und Rangliste sind ein Muss. Egal ob Shooter, MOBA, Echtzeitstrategie oder Trading Card Games - Andi zockt alles. Zusammen mit Stefan macht er sich auf die Suche nach dem besten Gaming Gear im Netz.

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Jetzt einen Kommentar schreiben: