1

Lohnt sich ein Gaming Joystick für Flugsimulatoren?

Flugsimulatoren lassen diesen Wunsch zumindest für einige Stunden wahr werden. Fans dieses klassischen Spielegenres sind häufig auf der Suche nach einem realistischen Erlebnis.

Neben ansprechender Grafik ist auch eine gute Steuerung wichtig und hier kommen Joysticks als beliebteste Peripherie zum Einsatz. Dieser Beitrag erklärt, warum ein Joystick für Flugsimulatoren sinnvoll ist.

Die Nähe zur Realität

Wie bereits beschrieben, legen gerade Fans klassischer Flugsimulatoren wert auf Realismus. Die meisten dieser Titel sind eher auf die Atmosphäre eines Rundflugs als Pilot, denn auf actionreiche Schusswechsel ausgelegt. Diese Neigung wird durch einen Joystick maßgeblich unterstützt. Er simuliert die haptische Komponente und vervollständigt somit die Illusion echten Fliegens.

Die Nähe zur Realität lässt sich hierbei beliebig steigern. Externe Schubregler, Yokes und Ruderpedale sind als Peripherie verfügbar.

Somit lässt sich nahezu jedes Flugzeug realisieren, vom historischen Kampfflieger über Helikopter bis zu modernen Passagiermaschinen. Zusätzlich bieten einige Modelle weitere Anzeigen, um noch detailgetreuere Erlebnisse zu realisieren.

Ausgefeiltes Steuerungskonzept

Warum sind Joysticks eigentlich so viel näher an einer realistischen Simulation? Das ist eigentlich leicht erklärt. Sowohl die Maus als auch die Sticks von Konsolen kennen nur zwei Dimensionen.

Ein guter Joystick fügt die Dritte hinzu, wodurch sich Flugzeuge und Helikopter mit einem Gerät im dreidimensionalen Raum bewegen lassen. Das entspricht der Realität und lässt sie mit der Simulation zusammenwachsen.

Das ist vor allem bei Flugsimulatoren sehr wichtig. Ohne etliche aktivierte Flughilfen ist die Lenkung doch sehr schwer zu erlernen und wird durch klassische Steuerkonzepte zunehmend erschwert. Ein Joystick spielt dem Gamer dabei in die Hände, die Steuerung geht intuitiver von der Hand. Der Einsatz von Joysticks und Hörnern in Flugzeugen und Helikoptern hat eben einen Grund und deshalb lohnt sich ein Joystick für Flugsimulatoren für echte Fans.

Bessere Flugfähigkeiten

Lange Jahre waren Joysticks ein Nischenprodukt. Nur echte Fans von Flugsimulatoren und Retro Gamer wussten sie zu schätzen. Andere belächelten diese Peripherie eher. Das änderte sich schnell mit Battlefield 2. Das Spiel brachte eine einigermaßen anspruchsvolle Steuerung von Flugzeugen mit, welche durch die richtige Ausrüstung deutlich vereinfacht werden konnte: Joysticks.

Die Nachfolger dieses Spieles und andere Titel wie ARMA 3 folgten und die Rückkehr dieses Eingabegerätes war gelungen.

Seitdem schwören etliche Spieler auf einen Joystick, da er die eigene Performance in diesen Games maßgeblich steigern kann. Die einzige Schwierigkeit bleibt der nahtlose Übergang von Maus und Tastatur als Infanterist zur Peripherie für Fluggefechte. Das geschieht nach einiger Übung jedoch im fliegenden Wechsel und die eigene Leistung wird deutlich gesteigert.

  • Eine Liste von guten Gaming Joysticks bzw. Hotas kann man übrigends hier finden.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? 😀

Dann nimm dir kurz Zeit zum Bewerten!

Durchschnittliches Rating / 5. Gesamt:

Stefan
 

Stefan ist leidenschaftlicher Gamer seit 2007 und hat früher tausende von Stunden in Games wie World of Warcraft, Starcraft 2 oder League of Legends verbracht. Mit zockergear.de hilft er Gamern, das richtige Equipment zum Zocken zu finden.

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen 1 Kommentare
Goldwing - 12. Mai 2017

Nicht nur für Flugsimulatoren auch für Battlefield kann ein Joystick viele Vorteile bringen.

Bin selber zuerst mit Maus & Tastatur geflogen, nach umstieg auf den Joystick war meine K/D allerdings nach einigen Wochen viel besser! 😉

Antworten

Jetzt einen Kommentar schreiben: