Beste Gaming Webcams 2017

Let's Plays, Streams und Gaming-Guides sind inzwischen zum beliebten Hobby unter Zockern geworden.

Viele Zuschauer legen dabei großen Wert auf einen persönlichen Bezug zum Ersteller, weshalb Facecams zunehmend an Bedeutung gewinnen. Mit ihrer Hilfe binden Videoersteller eine Aufnahme der eigenen Person als Bild im Bild in die eigenen Videos oder Streams ein.

Das ist bei professionellen Spielern längst üblich, Amateurstreamer eignen sich dieses Prinzip immer mehr an.

Beste Gaming Webcams 2017

Die folgenden Kameras gehören zu den besten am Markt und sind sehr empfehlenswert. Sie alle bieten eine gute Bildqualität zu einem fairen Preis. Das richtige Modell ist dabei von den eigenen Ansprüchen abhängig.

1. Logitech C920 - die beste Webcam

Dieses Modell ist wohl die beste Gaming Webcam. Sie bietet eine scharfe Full-HD-Auflösung und ist somit eines der wenigen Modelle mit dieser Bildqualität. Das ist besonders für großflächige Aufnahmen der eigenen Person wichtig. Die Bildqualität ist dabei in der Regel sehr gut. Die einzige Ausnahme stellen schlecht beleuchtete Räume dar. Hier hat die Logitech C920 gelegentlich Probleme. Der integrierte Autofokus arbeitet zuverlässig und erlaubt auf diese Weise eine hohe Übertragungsqualität. Dazu bietet die Kamera eine Bildfrequenz von 30 Hz in allen Auflösungen.

Mehr Details anzeigen

Vorteile

  • Full HD Auflösung
  • Autofokus
  • Mac-Kompatibel

Nachteile

  • etwas teuer

2. Microsoft LifeCam HD-3000 - die Budget-Webcam

Die Webcam aus dem Hause Microsoft ist eine sehr gute Alternative für den schmalen Geldbeutel. Sie zeichnet in einer HD-Auflösung von 720p auf und bietet eine ordentliche Bildqualität für den geforderten Preis. Auch die Farbwiedergabe kann überzeugen. Dazu ist die Kamera sowohl schwenk- als auch neigbar, was in dieser Preiskategorie keine Selbstverständlichkeit ist. Für den privaten Gebrauch bringt sie also nahezu alles mit. Einen Autofokus suchen Anwender hier allerdings vergebens. Die herunterladbare Software bietet viele Einstellungsmöglichkeiten, eine wirkliche Schwachstelle ist das für unser günstigstes Modell also nicht.

Mehr Details anzeigen

Vorteile

  • gutes Preis/Leistungsverhältnis

Nachteile

  • nur 720p-Auflösung

3. Logitech C525 - die vielseitigste Webcam

Dieses Modell siedelt sich im mittleren Preisbereich an und kann hier wirklich überzeugen. Sie bietet die gängige Auflösung von 720p, was für die meisten Streamer und Let's Player ausreicht. Full HD für Vollbildaufnahmen bietet sie zwar nicht, das ist beim geforderten Preis allerdings kein Beinbruch. Besonders interessant ist der gute Autofokus in diesem Preisbereich. Er stellt zuverlässig und schnell nach. Außerdem bietet die Kamera selbst bei schlechten Lichtverhältnissen vergleichsweise gute Resultate. Auch das mitgelieferte Mikrofon ist überdurchschnittlich für diesen Preisbereich. Für Gamer ist es zwar nicht interessant, der ein oder andere private Videoanruf kann damit allerdings problemlos getätigt werden.

Mehr Details anzeigen

Vorteile

  • Lässt sich in nahezu alle Richtungen bewegen
  • Die Linse kann durch zusammenklappen geschützt werden

Nachteile

  • nur 720p-Auflösung

Gaming Webcam Kaufberatung: Auf was muss man achten?

Bei Webcams sparen viele gerne, das kann ja nicht so teuer sein, oder?

Dieser Gedanke ist allerdings problematisch.

Gute Objektive und eine ordentliche Verarbeitungsqualität kosten nun mal Geld. Bei Camcordern oder DSLR-Kameras sehen das die meisten Nutzer ein, die Webcam wird allerdings zum Schnäppchenprodukt.

Worauf es bei einer Webcam wirklich ankommt? Genau das klären wir gemeinsam in den folgenden Abschnitten.

Facecam oder Webcam? Wo liegt der Unterschied?

Den Begriff "Facecam" prägt die Gaming-Szene. Viele Streamer und YouTube-Content-Ersteller binden ein Bild des eigenen Gesichts in die Aufnahme des Spielgeschehens ein. Das gibt den Inhalten eine persönliche Note und viele Zuschauer schätzen dies. Außerdem erfreuen sich viele an den Reaktionen verschiedener Spieler bei Videospielen mit drastischen Handlungen, beispielsweise aus dem Horrorgenre.

Wichtige Information

Grundsätzlich ist eine Facecam nichts anderes als eine normale Webcam, sie wird nur anders verwendet. Während die Webcam üblicherweise für die recht statisch verlaufende Videotelefonie gedacht ist, nimmt die Facecam Spieler beim Zocken ihrer liebsten Titel auf. Die beste Gaming Webcam ist also gleichzeitig auch die beste Facecam auf dem Markt.

Die Auflösung - Full HD oder HD ready?

Moderne Webcams sind eigentlich nur in zwei verschiedenen Auflösungen erhältlich: Full HD (1080p) und HD ready (720p). Die Höhere von beiden ist natürlich besser, kommt allerdings nicht ohne Nachteile daher. Die gesteigerte Auflösung erfordert höhere Datenübertragungsraten, sowohl vom Internetanschluss als auch der eigenen Hardware. Außerdem ist sie nur für Vollbildaufnahmen der eigenen Person erforderlich.

Wer lediglich ein kleines Bild in die Ecke seiner Streams oder Videos bringen möchte, benötigt dafür kein Full HD. Schließlich ist dieser Ausschnitt deutlich kleiner, die gesteigerte Auflösung bringt also keinen Vorteil.

Click to Tweet

Ist der Verwendungszweck allerdings nicht vollständig klar und sind Vollbildaufnahmen eine Option, so ist Full HD stets empfehlenswert. Mit dieser Auflösung halten sich Spieler aktuell alle Möglichkeiten offen. Auch Videotelefonie wird durch Full HD wesentlich angenehmer für Gesprächspartner. Das Bild ist deutlich schärfer und so entsteht eine angenehmere und realitätsnahe Unterhaltung.

Einen deutlichen Vorteil bringt Full HD allerdings dann, wenn nur ein Ausschnitt des aufgenommenen ins Bild des Videos eingebetet werden soll. Hierbei findet sozusagen eine Vergrößerung statt, welche allerdings durch eine Ausweitung der Bildpixel erfolgt. Dadurch verschlechtert sich die Bildqualität. Eine höhere Auflösung der Gaming Webcam mindert diesen Effekt drastisch.

Ein hochwertiges Objektiv

Das Objektiv ist einer der wichtigsten Aspekte jeder Facecam. Es bildet die Aufnahme auf den Sensor ab und ist somit maßgeblich für die Qualität des übertragenen Bildes verantwortlich. Unterschiedliche Webcam-Hersteller verbauen verschieden gute Objektive. Hochwertige Modelle setzen dabei auf ausgeklügeltere Linsensysteme als günstige Produkte.

Ein sehr hochwertiges Glasobjektiv unterscheidet sich maßgeblich von der Kunststoffvariante. Beide bringen eine Aufnahme zum Bildschirm, allerdings ist jene des Glasobjektivs deutlich schärfer und farbechter. In günstigen Webcams werden aus Kostengründen häufig Kunststoffobjektive eingesetzt und für viele Einsatzszenarien ist das auch ausreichend.

Für die meisten Streamer und Let's Player ist ein erstklassiges Objektiv allerdings nicht besonders wichtig. Ein durschnittliches Modell ist für den kleinen Ausschnitt des eigenen Gesichts in der Bildecke mehr als ausreichend. Wer jedoch gerne Vollbildaufnahmen in erstklassiger Qualität produzieren möchte, ist mit einem Modell mit ordentlichem Objektiv gut beraten. Die Logitech C920 bietet beispielsweise ein hochwertiges Glasobjektiv.

Sensor und Aufnahme

Der Sensor ist für die Abwandlung des optischen Bildes in digitale Signale verantwortlich. Er erzeugt somit das endgültig angezeigte Bild. Das beste Gaming Webcam Objektiv nützt wenig, ohne einen guten Sensor. Leider machen die Hersteller von Webcams in der Regel keine Angaben bezüglich dieser Bauteile. Deshalb ist der Kunde hier auf das Vertrauen in die Qualität der gekauften Marke angewiesen.

Der Sensor ist auch maßgeblich an der gebotenen Bildrate beteiligt. Hier gilt: mehr ist immer besser. Das menschliche Auge fasst 25 regelmäßige Bilder je Sekunde als flüssigen Verlauf auf und nahezu alle Webcams bieten mindestens 30 FPS (frames per second). Das sollte also ausreichend sein. Allerdings kompensieren höhere Frameraten einige Probleme und bieten sogar weitergehende Möglichkeiten: Bei 60 FPS kann eine Zeitlupe für besondere Effekte realisiert werden, die Geschwindigkeit lässt sich ohne sichtbaren Qualitätsverlust halbieren.

Mehr Informationen zum Sensor

Integriertes Mikrofon

standmikrofon gaming

Viele Webcams bieten ein integriertes Mikrofon und sind dadurch als alleinstehendes Kommunikationsmedium geeignet. Allerdings sind die hier verbauten Modelle im besten Fall zweitklassig. Gerade Spieler, Streamer und Let's Player setzen im besten Fall auf hochwertige Standmikrofone oder zumindest auf die im Headset integrierten Modelle. Diese bieten eine deutlich bessere Aufnahmequalität.

Mehr Informationen zum Mikrofon

Anschlüsse und Kompatibilität

Die meisten Gaming Webcams werden über USB angeschlossen. Kabellose Kameras oder andere Anschlussmöglichkeiten sind kaum verfügbar. Diese Alternativen existieren zwar, sind aber eher für Überwachungszwecke und Ähnliches erhältlich. Der USB-Anschluss bietet allerdings viele Vorteile, die seine Dominanz am Markt der Webcams rechtfertigen.

Die möglichen Datenraten sind vergleichsweise groß und werden ohne große Verzögerungen übertragen. Das setzt USB gegenüber kabellosen Technologien wie Bluetooth oder WLAN ab.

Warnung

Wichtig ist, dass die Webcam nicht über einen USB-Hub am PC angeschlossen wird. Ansonsten teilt sie sich die Datenraten mit anderen Geräten, was die Leistung maßgeblich begrenzt und somit die maximale flüssige Auflösung reduziert.

Mehr Informationen zu Anschlüssen & Kompatibilität

Bildschirmbefestigung oder Stativ

Nahezu alle Gaming Webcams bieten einen integrierten Halter zur Befestigung am Bildschirm. Allerdings sind diese meist nicht sehr straff und verrutschen bereits bei leichten Stößen. Dann ist eine nachträgliche Justierung erforderlich, was bei langen Streaming-Sessions schnell nervt.

Hochwertigere Modelle bieten dagegen ein Gewinde für Stative. Diese sind meist genormt und so können viele gängige Kamerastative zum Einsatz kommen. Auf diese Weise kann die Webcam flexibel im Raum aufgestellt werden, verbraucht allerdings etwas mehr Platz. Die erhöhte Flexibilität macht dies aber wett. Außerdem kommen auch diese Webcams in der Regel mit einem Klemmmechanismus, Käufer halten sich mit diesen Modellen also alle Möglichkeiten offen.

Besonderheiten und spezielle Funktionen

Einige Webcams bieten praktische Funktionen für Spieler. Beispielsweise kann das aufgezeichnete Bild direkt über Facebook oder YouTube geteilt werden. Das ist beispielsweise für die Ankündigung zeitnaher Streams sehr praktisch. Der Upload erfolgt dann über einen einfachen Klick in der voreingestellten Software der Gaming Webcam und das Video muss nicht umständlich über die entsprechende Website hochgeladen werden.

Außerdem bieten einige Modelle Facetracking. Dabei folgt das Kamerabild dem aufgenommenen Spieler bei seinen Bewegungen bestmöglich. Ob dieses Feature eine Notwendigkeit ist, darüber streiten sich die Geister. Einige freuen sich darüber, wenn der Streamer stets im Zentrum des Bildes ist. Andere empfinden die andauernde Bewegung des Kamerabildes allerdings als unnötige Ablenkung vom Spielgeschehen.

Abschließend bieten einige Kameras die Möglichkeit, den Hintergrund über die Software auszuschneiden. Das ist eine interessante Funktion, die allerdings nur mäßig funktioniert. Hierbei sind die Rahmenbedingungen der eigenen Umgebung wichtig. Sollte die gewünschte Webcam dieses Feature bieten, ist es sicherlich einen Versuch wert. Ein Kaufkriterium ist es allerdings nicht.

Stefan
 

Stefan ist leidenschaftlicher Gamer seit 2007 und hat tausende von Stunden in Games wie World of Warcraft, Starcraft 2 oder League of Legends verbracht. Mit zockergear.de hilft er Gamern, das richtige Equipment zum Zocken zu finden.

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Jetzt einen Kommentar schreiben: